Open Positions

 

Bachelor / Master Thesis

 

We offer interesting research projects on a regular basis. Please contact either the PhD students or Prof. Schauermann.

Prof. Dr. Swetlana Schauermann

e-mail: schauermann (at) pctc.uni-kiel.de

 

 

 

- english version below

Stellenausschreibung

 

 

Das Institut für Physikalische Chemie der Mathematisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel sucht zum 01. Mai 2019 eine*n

 

Wissenschaftliche*n Mitarbeiter*in mit Zielrichtung Promotion

 

für die Dauer von zunächst drei Jahren zu besetzen. Die wöchentliche Arbeitszeit beträgt jeweils die Hälfte der einer Vollbeschäftigung (z. Z. 19,35 Stunden). Die Eingruppierung erfolgt in die Entgeltgruppe 13 TV-L. Die Lehrverpflichtung beträgt zwei Lehrveranstaltungsstunden.

 

In der Arbeitsgruppe „Heterogene Modellkatalyse und Funktionalisierte Grenzflächen“ werden moderne Methoden der Oberflächenchemie und –physik eingesetzt, um detaillierte Einblicke in die atomistische Struktur, Zusammensetzung und chemische Reaktivität der heterogenen Modellkatalysatoren zu gewinnen sowie neue Konzepte zum wissensbasierten Design neuer katalytischen Materialen mit gewünschten Eigenschaften, z.B. hoher Selektivität, zu entwickeln.

 

Der*die Stelleninhaber*in soll das Projekt

 

Ligand-induzierte heterogene Katalyse: atomistisches Verständnis und Entwicklung neuer funktionalisierten Materialien

 

vorantreiben.

 

Die Selektivität von Oberflächenreaktionen, die entlang unterschiedlicher Reaktionspfaden verlaufen können, hängt von den kleinen und schwer zu kontrollierenden Differenzen in den Aktivierungsbarrieren der konkurrierenden Pfade ab. Ein vielversprechender Ansatz zum Lösen dieses Problems besteht darin, eine spezifische Wechselwirkung zwischen dem Reaktanden und dem katalytisch aktiven Zentrum einzuführen, die chemische Umwandlungen in die gewünschte Richtung steuert. Diese Wechselwirkung kann durch Funktionalisierung der Oberfläche mit Liganden eigeführt werden, die über sterische Hinderung oder elektronische Effekte die gewünschte Reaktion fördert.

 

In diesem Projekt soll eine einzigartige Kombination oberflächensensitiver Methoden an wohldefinierten funktionalisierten Modellkatalysatoren angewendet werden – sowohl an Metall-Einkristallen als auch an geträgerten Metall-Nanopartikeln – um die Grundlagen der Liganden-induzierten Katalyse auf atomarer Ebene zu untersuchen. Dazu wird eine Kombination von Rastertunnelmikroskopie, Infrarotspektroskopie und Molekularstrahlmethoden zum Einsatz kommen, die eine strukturelle Charakterisierung und chemische Identifizierung der Oberflächenspezies sowie kontrollierte kinetische Studien ermöglichen. Es werden systematisch die chemische und geometrische Struktur der Ligandenlage verändert, um die sterische Hinderung und die elektronischen Effekte gezielt zu beeinflussen. Dabei werden die genauen Korrelationen zwischen diesen Eigenschaften der Ligandenlage und den Mechanismen und der Kinetik der Oberflächenreaktionen aufgestellt.

 

Einstellungsvoraussetzung ist ein abgeschlossenes Hochschulstudium (Diplom oder Master), vorzugsweise in Physikalischer oder Anorganischer Chemie, Physik oder einem verwandten Gebiet. Praktische Erfahrungen und Kenntnisse auf dem Gebiet der Oberflächenchemie oder –physik sind von Vorteil, aber nicht unbedingt notwendig.

 

Die Hochschule ist bestrebt, den Anteil von Wissenschaftlerinnen in Forschung und Lehre zu erhöhen und fordert deshalb entsprechend qualifizierte Frauen nachdrücklich auf, sich zu bewerben. Frauen werden bei gleichwertiger Qualifikation vorrangig berücksichtigt.

 

Die Hochschule setzt sich für die Beschäftigung schwerbehinderter Menschen ein. Daher werden schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt.

 

Ausdrücklich begrüßen wir es, wenn sich Menschen mit Migrationshintergrund bei uns bewerben.

 

Schriftliche Bewerbungen mit Anschreiben, Lebenslauf, Zeugniskopien und einer kurzen Zusammenfassung der Diplom-/Masterarbeit sind bis zum 30.04.2019 zu richten an:

 

Prof. Dr. Swetlana Schauermann

Institut für Physikalische Chemie

der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

Max-Eyth-Str. 2

24118 Kiel

 

oder per E-Mail an schauermann (at) pctc.uni-kiel.de

 

Weitere Informationen finden Sie unter https://www.schauermann.phc.uni-kiel.de/en/ .

 

Auf die Vorlage von Lichtbildern/Bewerbungsfotos verzichten wir ausdrücklich und bitten daher, hiervon abzusehen.

 

 

 

 

 

 

PhD position in Physical Chemistry

 

A PhD position in Physical Chemistry is available at the Christian-Albrechts-University of Kiel, Germany. In the group of “Model Heterogeneous Catalysis and Functionalized Interfaces”, a broad range of surface sensitive methods is applied to obtain an atomistic-level understanding of the structure, chemical composition and reactivity of well-defined model heterogeneous catalysts and functionalized interfaces. We are aiming at developing new concept towards rational design of new catalytic materials with tailor-made properties, such as e.g. high selectivity in multi-pathway surface reactions.

 

The main focus of the research project:

 

Ligand-Directed Heterogeneous Catalysis and Functionalized Surfaces

 

lies at an atomistic-level understanding of ligand-directed heterogeneous catalysis occurring at the metal surfaces functionalized with organic ligand assemblies.

 

The selectivity of multi-pathway surface reactions depends on subtle differences in the activation barriers of competing reactions, which is difficult to control. One of the most promising strategies to overcome this problem is to introduce a specific selective interaction between the reactant and the catalytically active site, directing the chemical transformations towards the desired route. This interaction can be imposed via functionalization of a catalyst with ligands, promoting the desired pathway via steric constrain or electronic effects.

 

The main objective of this study will be at the atomistic-level characterization of the geometric and chemical structure of the ligand assemblies as well as at the exploring the molecular reaction mechanisms and kinetics of multi-pathway reactions occurring at these complex interfaces. A unique combination of surface-sensitive techniques on well-defined model catalysts functionalized with ligands – both metal single crystals and metallic nanoparticles supported on model oxides– will be applied to explore the origins of ligand-directed catalysis at the atomistic level. Our experimental approach includes a combination of scanning tunneling microscopy for structural characterization of the ligand layers; infrared spectroscopy enabling the chemical identification and in operando monitoring of the surface species and molecular beam techniques allowing for highly controlled kinetic studies.

 

The successful candidate should hold a Diploma or Master’s degree in Physical Chemistry, Physics, or a related field. Experiences in surface science related techniques are advantageous but not obligatory. The position will be awarded for three years, a start date of May 1 2019 is anticipated. Salary will be according to the appropriate civil service level (TVL-E13, 50%). The University of Kiel is an equal opportunity employer and encourages female scientists and scientists with disabilities to apply.

 

Please send your application documents by e-mail (pdf file including a cover letter with possible start date, CV, copies of certificates, and a short abstract of the Diploma or Master’s thesis) before April 30, 2019, to

 

Prof. Dr. Swetlana Schauermann, schauermann (at) pctc.uni-kiel.de

Further information on the group and the project can be found at https://www.schauermann.phc.uni-kiel.de/en/